Der Schwarzwälder Kachelofen

Wer jetzt zu Fuß oder auf Skiern durch den winterlichen Schwarzwald wandert, der sehnt sich spätestens nach ein paar Stunden nach Behaglichkeit und Wärme.
Hier und da gibt es sie noch, die Wirtsstuben, die Vesperstuben und Wirtshäuser, in denen man dem weit verbreiteten Drang, alles neu, billig und hässlich zu machen, widerstanden hat und das Jahrzehnte, manchmal Jahrhunderte alte Interieur einer echten Schwarzwaldstube noch vorhanden ist. Neben einer schönen Holztäfelung und soliden Möbeln gehört dazu vor allem der Kachelofen.
Der Kachelofen ist der Ofen des Schwarzwaldes. Die klassische „Schwarzwälder Stube“ entstand erst, als man im Hochmittelalter einen Ofen entwickelte, der rückwärtig – das heißt in der Regel: von der Küche aus – zu beheizen war und somit ein rauchfreier, behaglicher, zentraler Lebensraum geschaffen wurde. In der kalten Zeit war die Ofenbank, die hierzulande „Kunscht“ oder „Chunscht“ genannt wird (manchmal wird auch der ganze Ofen so bezeichnet), der begehrteste Platz im gesamten Haus. In den Heimatmuseen der Region findet man manches schöne alte Stück.
Etliche davon könnten durchaus von Ofen Krauss in Freiburg gefertigt worden sein, denn wir feiern in diesem Jahr unser 300-jähriges(!) Bestehen.
Wer also einen zur Regio passenden Ofen haben möchte, sich eine behagliche Stube einrichten will oder sich einfach an der Schönheit, Vielfalt und Funktionalität eines klassischen Kachelofens freuen möchte, der ist bei uns gut beraten. Das können Sie jetzt gerne wörtlich nehmen!