Holz wärmt zweimal oder der nächste Winter kommt bestimmt …

Das sind nur zwei aus einer großen Anzahl von Bonmots, die man in unserer südbadischen Heimat auf alle Fälle zu hören bekommt, wenn das gekaufte Brennholz eingelagert wird. Denn jetzt – im Sommer – sollte man Brennholz kaufen; jetzt kann es noch einmal gut durchtrocknen. Im November, wenn jeder Holz kaufen möchte, kann es leicht zu Lieferengpässen kommen, oft muss der Kunde dann für den Ster (Raummeter) auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

Brennholz ist übrigens nicht gleich Brennholz; es ist spannend und sehr lohnend, sich einmal gründlich über Holzarten und ihre Brennwerte, Restfeuchte, Lagerung und das korrekte und sichere Anlegen eines Holzstapels, der in unserer Gegend „Biege“ heißt, zu informieren. Der Brennstoffhandel bietet zahlreiche Broschüren zum Thema und auch im Internet finden sich unter den entsprechenden Suchbegriffen viele informative und nützliche Seiten.

Auf eine davon sei hier explizit hingewiesen. Da die Menschheit seit mehreren zehntausend Jahren aktiv Feuer anzündet, mag es verwundern, dass es noch Anleitungen zum Thema gibt. Die Methode, die eine Arbeitsgruppe der Ostschweizer Kantone ins Netz gestellt hat, ist zwar durchaus keine neue Entdeckung, sie widerspricht aber dem intuitiven Wissen der meisten Menschen über „Feueranmachen“ diametral. Dabei lässt sich so ein gleichmäßiger und emissionsfreier Abbrand erreichen.

Selbstverständlich ist das Team von Ofen Krauss Freiburg auch in den Sommermonaten für Sie erreichbar.