Kaminöfen richtig bestücken – vom Anfeuern

Noch sind die kalten Tage und Nächte nicht vorbei! Gut also, wenn der Holzstapel bis weit ins Frühjahr hinein reicht und gut getrocknet und gelagert ist. Dann steht dem Genuss der wohltuenden Wärme aus dem eigenen Ofen nichts mehr im Weg. Das richtige Anfeuern spielt dabei eine wichtige Rolle. Dazu informieren wir Sie gerne bei einem Besuch in unseren modernen Geschäftsräumen in Sexau bei Freiburg, zwischen Emmendingen und Waldkirch.

Gewußt wie: Tipps für eine gute Verbrennung in Kaminöfen durch richtiges Anfeuern

Beim Heizen mit Holz ist die Betriebstemperatur wichtig: Ist sie zu niedrig, verbrennt das Holzgas ungenügend und lässt zu viele Schadstoffe verpuffen. Sind die Temperaturen zu hoch, wird zuviel Wärmeenergie in den Kamin abgegeben. Neben gut abgelagerten Holzscheiten in der passenden Größe ist die richtige Anfeuer-Technik die beste Grundlage für eine perfekte Brenntemperatur.
Viele Ofenbesitzer wissen nicht, dass Kaminöfen von oben angefeuert werden können. Dafür wird der Ofen zu einem Drittel bis zur Hälfte bestückt und die Anfeuerhilfe oben auf dem Holzstapel platziert. Das Abbrennen des Stapels von oben nach unten verläuft langsamer und kontrollierter und es entsteht weniger Rauch. Ausreichend Sauerstoffzufuhr beim Abbrennen verhindert die Bildung von giftigem Schwelgas oder Kohlenmonoxid. Schwelbrände sind sowohl unökologisch wie auch unwirtschaftlich: Der Holzverbrauch steigt bei gleicher Wärmerzeugung, und die Feuerungsanlage kann versotten. Zu wenig Sauerstoff fördert darüber hinaus die Teer- und Rußbildung im Kamin. Das kann unter Umständen zu einem gefährlichen Kaminbrand führen.
Wie erkennen Ofenbesitzer, dass sie mit dem passenden Holz und der richtigen Anfeuer-Technik für eine optimale Verbrennung gesorgt haben? Brennt das Holz mit einer langen, hellen Flamme ab, hinterlässt eine feine, weiße Asche und eine kaum wahrnehmbare Abgasfahne aus dem Kamin, haben Sie alles richtig gemacht!

Lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten. Als erfahrene Ofen-Bauer betreuen wir unsere Kunden aus dem Raum Freiburg, aus dem Elztal und aus dem Raum Emmendingen kompetent und zuverlässig.


Geänderte Öffnungszeiten über Fasnet 2018

Bitte beachten Sie, dass wir am Rosenmontag, 12.02. und am Fasnets-Dienstag, 13.02.2018, geschlossen haben!


Ab Aschermittwoch sind wir wieder für Sie da.

Ihr Team von Ofenbau Kury


Jedem Ofen sein Schornstein

Kein Holzofen ohne Schornstein! Der Abtransport der Rauchgase durch den Schornstein muss verlässlich funktionieren, denn im Wohnbereich sind Rauchgase lebensbedrohlich. Vor einer Ofen-Installation prüft der Schornsteinfeger, ob der bestehende Hausschornstein alle Voraussetzungen für einen sicheren Rauchgas- und Ruß-Abtransport erfüllt. Bei Neubauten, die an ein Fernwärmenetz angeschlossen sind und deshalb über keinen Schornstein verfügen, bietet sich die Installation eines Edelstahlschornsteins mit Außenwandkonstruktion an.
Gerne informieren wir Sie unverbindlich zu allen Fragen rund um das Thema Ofen-Installation und Schornstein. Besuchen Sie uns in unseren modernen Geschäftsräumen in Sexau bei Freiburg, zwischen Emmendingen und Waldkirch.

Schornstein-Beratung von Ofenbau Krauss in Sexau

Beim Anschluss eines Kaminofens an den Schornstein unterscheiden wir zwischen zwei Bauarten: Kaminöfen, die mit anderen Feuerstätten an einen gemeinsamen Schornstein angeschlossen werden dürfen und Öfen, die einen eigenen Schornstein benötigen.
Zunächst muss aber der Schornsteinfeger grünes Licht geben, ob sich der Schornstein für den Betrieb eines Kaminofens grundsätzlich eignet. Dabei prüft der Fachmann zunächst die Schornsteinhöhe. In der Regel ist eine Höhe von 4,50 m ausreichend. Außerdem prüft der Schornsteinfeger den Schornsteinquerschnitt und den Förderdruck (Schornsteinzug). Zweifel an der Eignung des Schornsteins können durch eine Berechnung nach EN 13384-1/2 durch uns als Ofenbau-Fachbetrieb oder durch den Schornsteinfeger geklärt werden. Hier profitieren unsere Kunden von unserer langjährigen engen Zusammenarbeit mit Schornsteinfegern.
Bei der Temperaturklasse der Abgasanlage (Schornstein und Rauchrohr) muss ein ein Mindestwert von T400 (T= Dauertemperatur) bezüglich Rußbrandbeständigkeit erreicht werden. Wir von Ofenbau Krauss arbeiten mit den hochwertigen Schornsteinsystemen der Firma KOF und verwenden nur Schornsteine ab T600.

Schauen Sie sich in Ruhe bei uns in unseren Ausstellungsräumen um und lassen Sie sich unverbindlich beraten. Wir betreuen unsere Kunden aus dem Raum Freiburg und dem Elztal, in Emmendingen und Waldkirch von der Auswahl des Ofens bis zur Inbetriebnahme kompetent und zuverlässig.