Strengere Feinstaub-Grenzwerte für Kachel- und Kaminöfen

Seit Januar 2018 gelten für Kachel- und Kaminöfen neue Emissionsgrenzwerte. Die aktuellen Regelungen betreffen Öfen, die zwischen 1975 und 1984 in Betrieb genommen wurden: Sofern sie die neu festgelegten Feinstaub-Grenzwerte nicht einhalten, müssen sie entweder ausgemustert oder nachgerüstet werden. Gerne beraten wir Sie, falls Ihr Kachel- oder Kaminofen in diesem Zeitfenster installiert wurde oder falls Sie den Nachweis an Ihrem Ofen nicht erkennen können.

Moderne und zertifizierte Kachel- und Kaminöfen sind außen vor

Bei modernen Öfen von Markenherstellern erübrigt sich die Frage, ob sie die neuen Vorgaben erfüllen. Die Abnahme durch den Schornsteinfeger nach der Aufstellung erbringt bei neuen Öfen problemlos den Nachweis, dass sie nicht zuviel Feinstaub ausstoßen.
Wer einen älteren Ofen zu Hause hat, kann sich zunächst am Typenschild des Herstellers orientieren. Fehlt dieser Nachweis, kann der Schornsteinfeger bei der Feuerstättenschau die Emissionen messen. Für den Fall, dass diese überschritten werden, muss sich der Betreiber entscheiden: Entweder er ersetzt den Ofen durch einen neuen oder er lässt ihn durch den Einbau eines Katalysators nachrüsten.
Die meisten Ofenbesitzer entscheiden sich für einen neuen Ofen, denn die Kosten für das Nachrüsten beginnen bei 1000 Euro. Auch wenn wir die Einstellung schätzen, vorhandene Dinge grundsätzlich eher zu erhalten statt schnell zu entsorgen – in diesem Fall tun sich Ofenbesitzer selten einen Gefallen, weil die Filtertechnik die neuen Grenzwerte unter Umständen nicht verlässlich einhält. Statt Geld in eine unsichere Sache zu investieren, entscheiden sich Kachel- und Kaminofen-Besitzer klugerweise für eine moderne Anlage, die den Grenzwerten problemlos entspricht, leistungsstark heizt und ein modernes Design bietet.

Wir beraten Sie gerne zu allen Fragen rund um Öfen und Ofentechnik. Schauen Sie sich in Ruhe in unserer modernen Ofen-Ausstellung in Sexau – zwischen Freiburg, Emmendingen und Waldkirch – um. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Kaminöfen richtig bestücken – vom Anfeuern

Noch sind die kalten Tage und Nächte nicht vorbei! Gut also, wenn der Holzstapel bis weit ins Frühjahr hinein reicht und gut getrocknet und gelagert ist. Dann steht dem Genuss der wohltuenden Wärme aus dem eigenen Ofen nichts mehr im Weg. Das richtige Anfeuern spielt dabei eine wichtige Rolle. Dazu informieren wir Sie gerne bei einem Besuch in unseren modernen Geschäftsräumen in Sexau bei Freiburg, zwischen Emmendingen und Waldkirch.

Gewußt wie: Tipps für eine gute Verbrennung in Kaminöfen durch richtiges Anfeuern

Beim Heizen mit Holz ist die Betriebstemperatur wichtig: Ist sie zu niedrig, verbrennt das Holzgas ungenügend und lässt zu viele Schadstoffe verpuffen. Sind die Temperaturen zu hoch, wird zuviel Wärmeenergie in den Kamin abgegeben. Neben gut abgelagerten Holzscheiten in der passenden Größe ist die richtige Anfeuer-Technik die beste Grundlage für eine perfekte Brenntemperatur.
Viele Ofenbesitzer wissen nicht, dass Kaminöfen von oben angefeuert werden können. Dafür wird der Ofen zu einem Drittel bis zur Hälfte bestückt und die Anfeuerhilfe oben auf dem Holzstapel platziert. Das Abbrennen des Stapels von oben nach unten verläuft langsamer und kontrollierter und es entsteht weniger Rauch. Ausreichend Sauerstoffzufuhr beim Abbrennen verhindert die Bildung von giftigem Schwelgas oder Kohlenmonoxid. Schwelbrände sind sowohl unökologisch wie auch unwirtschaftlich: Der Holzverbrauch steigt bei gleicher Wärmerzeugung, und die Feuerungsanlage kann versotten. Zu wenig Sauerstoff fördert darüber hinaus die Teer- und Rußbildung im Kamin. Das kann unter Umständen zu einem gefährlichen Kaminbrand führen.
Wie erkennen Ofenbesitzer, dass sie mit dem passenden Holz und der richtigen Anfeuer-Technik für eine optimale Verbrennung gesorgt haben? Brennt das Holz mit einer langen, hellen Flamme ab, hinterlässt eine feine, weiße Asche und eine kaum wahrnehmbare Abgasfahne aus dem Kamin, haben Sie alles richtig gemacht!

Lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten. Als erfahrene Ofen-Bauer betreuen wir unsere Kunden aus dem Raum Freiburg, aus dem Elztal und aus dem Raum Emmendingen kompetent und zuverlässig.


Geänderte Öffnungszeiten über Fasnet 2018

Bitte beachten Sie, dass wir am Rosenmontag, 12.02. und am Fasnets-Dienstag, 13.02.2018, geschlossen haben!


Ab Aschermittwoch sind wir wieder für Sie da.

Ihr Team von Ofenbau Kury