Wenn ein Ofen, dann von Ofen Krauss Freiburg!

Bei wohl wenigen Anlässen ist die Gabe der Vorstellungskraft so sehr gefragt, wie wenn der zukünftige Hausherr Freunde und Besucher durch einen Rohbau führt.

Hier bereits sollte, sofern es der bauherrlichen Planung entspricht, der Satz fallen: „Und hier kommt der Ofen hin“. Nur in diesem Fall nämlich kann ein Ofen geplant werden, der zur Immobilie wie zu seinen Besitzern und ihren Bedürfnissen gleichermaßen passt.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Menschen, die Hunderttausende von Euros in einen Neubau stecken, sich am Ende – und mangels Planung – für einen Schwedenofen aus dem Baumarkt entscheiden (müssen) und so die Möglichkeit verschenken, das Zentrum ihres Hauses (denn das ist ein Ofen immer) angemessen auszustatten.

Die Firma Ofen Krauss in Freiburg ist seit vielen Generationen der erste Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Heizen mit Holz. Gerne setzen wir uns frühzeitig mit Ihnen zusammen und beraten Sie bei der Auswahl des optimalen Ofens für Ihr neues Heim. Rufen Sie uns an!


Form follows function: Öfen von Krauss in Freiburg

An anderer Stelle haben wir über unsere Öfen gesagt, dass sie aus ihrer Funktion heraus schön, aber keine „Designeröfen“ sind. „Designeröfen“ entfernen sich bewusst von gestalterischen Konventionen oder interpretieren sie neu. Oft wird dabei aber übersehen, welchen funktionalen Sinn eine bestimmte Lösung an einem Ofen eigentlich hat. Im besten Fall sieht der Ofen dann anders aus als alle anderen Öfen. Im schlimmsten Fall funktioniert er nicht richtig. Wir sind in der Tat der Ansicht, dass bei einem Ofen die Funktion im Vordergrund stehen soll und dass eine funktional optimale Lösung in der Regel auch ästhetisch ansprechend ist.

Die alte Maxime, der zufolge sich über Geschmack nicht streiten ließe, interpretieren wir deshalb auch nicht im Sinne einer ästhetischen Beliebigkeit, sondern dahingehend, dass die beste Lösung auch gestalterisch für sich selbst spricht und es deshalb nichts zu streiten gibt.

Aber was ist die beste Lösung?

Das hängt sehr davon ab, was man von einem Ofen erwartet. Und hier endet die Beliebigkeit und beginnt das Reich der Empirie. Über das herrscht seit 1964 die Stiftung Warentest. Die hat dem Kaminofen „Jena“ von Hase, einem Hersteller, mit dem wir seit vielen Jahren zusammen arbeiten, in ihrem Heft 11/2011 unter 12 Öfen die Bestnote 2,3 verliehen.

Auch wenn unser Unternehmen schon genau 250 Jahre älter ist als die Stiftung Warentest: wir sind stolz auf diese Auszeichnung, weil wir uns in unserem kompromisslosen Anspruch nach Qualität bestätigt fühlen.

Natürlich dürfen sie unsere Öfen nach wie vor auch einfach schön finden.


Nach dem Winter ist vor dem Winter: Ofen Krauss gibt Tipps für Ofenbesitzer

Die ersten richtig warmen Frühlingstage liegen bereits hinter uns, auch wenn es bis zum Sommer sicher noch das ein- oder andere Mal richtig frisch werden kann. Bekannt sind die so genannten „Eisheiligen“ (mit der „kalten Sophie“ am 15. Mai) und die „Schafskälte“ Anfang Juni, die so heißt, weil die Schafe, die bereits vor dem Frühsommer geschoren wurden, ordentlich froren. Wohl dem, der dann noch ein paar Scheite Holz in den Ofen legen kann!
Für alle Ofenbesitzer ist jetzt die beste Zeit, gründlich nach ihrem Ofen zu schauen (bzw. schauen zu lassen) und sich um den Brennholzvorrat für den nächsten Winter, der ja bekanntlich bestimmt kommt, zu kümmern. Brennholzkauf ist Vertrauenssache, das Holz sollte mindestens zwei bis drei Jahre trocken und luftig gelagert worden sein, um die für die Verbrennung optimale Restfeuchte zwischen 10 und 20% zu entwickeln. Holz, das jetzt aufgesetzt wird, hat noch den ganzen Sommer Zeit, weiter zu trocknen. Zu feuchtes Brennholz hat nicht nur einen erheblich geringeren Heizwert, sondern kann auch zur Versottung des Kamins führen. Beim Holzkauf lohnt es sich, auf die Qualität und nicht nur auf den Preis zu schauen.
Bei allen Fragen ums Heizen mit Holz ist Ofen Krauss in Freiburg Ihr kompetenter Ansprechpartner!