Hochstapeln mit Holz – Ofenbau Krauss in Sexau zeigt, wie es geht …

Bei herrlichen hochsommerlichen Temperaturen verbinden wir mit Feuer ein Grill- oder Lagerfeuer, sammeln vielleicht Holz dafür oder bringen es mit, stapeln es auf … und sind damit beim Thema: Holzstapeln macht Laune! Vor allem, wenn man weiß worauf es ankommt und das Ergebnis nicht nur seinen Zweck erfüllt, sondern auch gut aussieht.
Holzstapeln im Sommer ist eine Art Geheimtipp, denn jetzt ist Brennholz deutlich günstiger zu haben als im Herbst und Winter. Wir von Ofenbau Krauss reden jetzt natürlich vom Holz für Ihren Kachel- oder Kaminofen und empfehlen, es in aller Ruhe hochzustapeln: Der nächste Winter kommt bestimmt.

Gewusst wie – Holzstapeln mit Ofenbau Krauss in Sexau

Holzstapel gehören seit Jahrhunderten zum Landschaftsbild, in einer waldreichen Region wie dem Schwarzwald allemal. Am Waldrand, an Schuppen und neuerdings auch im Wohnraum in Ofennähe warten die ofenfertigen Scheite auf ihre Verwendung. Seit Jahrhunderten gilt die Arbeit, Holz zu stapeln oder – wie man im Schwarzwald sagt – „aufzubiegen“ – als echte Kunst, die einiges an Übung erfordert. Die Scheite müssen stabil aufeinanderliegen, insbesondere dann, wenn der Stapel frei stehen soll. Man spricht dann von sogenannten “Mieten” und sollte auf eine ausreichende Belüftung von der Rückseite achten. So gestapelte Scheite erhöhen den Wert des eigenen Brennholzes. Und sind ein Blickfang!

Das gilt auch für richtig aufgeschichtetes Holz im Wohnraum. Holzstapel in Ofen- und Kaminnähe sind zum Beispiel als “Lückenfüller” ein zugleich dekoratives und funktionales Element.

Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten – kommen Sie in unsere moderne Ofen-Ausstellung am neuen Standort in Sexau (zwischen Freiburg, Emmendingen und Waldkirch). Gerne beraten wir Sie persönlich zu allen Fragen rund um Öfen und Ofentechnik – und natürlich zum Holzstapeln!
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Bauliche Voraussetzungen für Kaminöfen – Ofenbau Krauss in Sexau informiert

Denken Sie über einen Kamin- oder Kachelofen nach? Die wärmeren Jahreszeiten eignen sich hervorragend für die Planungen – erstens können Sie sich bei der Auswahl des Ofentyps Zeit lassen und sich zweitens gründlich zu den baulichen Voraussetzungen beraten lassen. Drittens sind professionelle Ofenbauer wie wir von Ofenbau Krauss in Sexau in dieser Zeit ausgesprochen gerne für Sie da.
Schauen Sie sich bei uns in Sexau – zwischen Emmendingen, Freiburg und Waldkirch – erst einmal in aller Ruhe in unserer neuen Ofen-Ausstellung um. Alle weitergehenden Fragen zu Kaminöfen und Kachelöfen besprechen wir gerne hier bei uns oder auch vor Ort bei Ihnen zu Hause.

Neuer Ofen? Ofenbau Krauss in Sexau berät zu den baulichen Voraussetzungen für Kaminöfen

Jeder Kamin benötigt eine Abgasanlage. Zuständig für die Abnahme, die Reinigung und die regelmäßige Prüfung ist der Bezirksschornsteinfeger. Je nach Brennstoff spricht man von einem Schornstein (Holz, Kohle, Briketts) oder einer Abgasleitung (Heizöl, Erdgas).
Je nach Gewicht des Kaminofens klären wir als Fachbetrieb im Vorfeld ab, ob die Zimmerdecke dem Gewicht des Ofens standhält. Außerdem müssen je nach Konstruktion der Feuerstätte bestimmte Mindestabstände zu Wänden, Möbeln und brennbaren Materialien eingehalten werden.
Auch den Boden nehmen wir unter die Lupe: Sofern es sich nicht um einen feuerfesten Untergrund wie Fliesen handelt, muss eine spezielle Feuerschutz-Platte gegen Brandgefahr und Funkenflug verlegt werden. Fragen zu Sicherheitsbestimmungen wie diesen klären unsere Mitarbeiter von Ofenbau Krauss in Sexau gerne individuell mit Ihnen ab.
Besuchen Sie uns am neuen Standort in Sexau (zwischen Freiburg, Emmendingen und Waldkirch) in unserer modernen Ofen-Ausstellung! Ofenbau Krauss in Sexau berät Sie ausführlich zu allen Fragen rund um Öfen und Ofentechnik. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Ende der Schonfrist für alte Kaminöfen – Ofenbau Krauss in Sexau informiert

Kaminöfen, die älter als 30 Jahre alt sind, müssen in Bezug auf ihre Abgaswerte geprüft werden. So sieht es die Bundes-Immissionsschutzverordnung vor, denn ältere Modelle stoßen zu viel Feinstaub aus. Wer einen Kamin- oder Kachelofen mit Baujahr bis einschließlich 1984 hat, muss bis zum Stichtag (31.12.2017) klären, ob dieser die aktuellen Grenzwerte für Schadstoffe einhält. Von der Regelung ausgenommen sind historische Modelle, die vor 1950 gebaut wurden, offene Kamine und Kochherde.

Nachrüsten oder ersetzen? Ofenbau Krauss in Sexau informiert zu alten Kaminöfen

Bei alten Öfen liegt der Emissionsausstoß um bis zu 85 Prozent über dem Wert von modernen Geräten. Mit der Ende Dezember 2017 endenden Austauschfrist stehen die Besitzer von 30 oder 40 Jahre alten Anlagen vor der Entscheidung, ihren Kaminofen oder Kachelofen mit einem Spezialfilter nachzurüsten, ihn auszutauschen oder stillzulegen.
Die Preise für Nachrüstesets beginnen bei 1000 Euro. Damit sind die Kosten im Moment deutlich höher als erwartet, da sich die Filtertechnik noch nicht am Markt etabliert hat. Der hohe Preis ist ein starkes Argument gegen ein Nachrüsten. Vor allem, weil sich die Grenzwerte auf Staub und Kohlenmonoxid beziehen, die Filter aber nur einen gewissen Staubanteil aus den Rauchgasen entfernen und der Filter unter Umständen gar nicht ausreicht, um die Grenzwerte für Kohlenmonoxid einzuhalten. Wer das Geld in eine moderne Anlage steckt, ist bezüglich der Grenzwerte auf der sicheren Seite und kommt in den Genuss eines leistungsstarken Ofens, der auch optisch auf der Höhe der Zeit ist.
Unser Team von Ofenbau Krauss in Sexau berät Sie gerne ausführlich zu allen Fragen rund um Öfen und Ofentechnik. Besuchen Sie uns am neuen Standort in Sexau, zwischen Freiburg, Emmendingen und Waldkirch in unserer neuen, modernen Ofen-Ausstellung! Wir freuen uns auf Ihren Anruf!